Unterkühlung bei Hunden

Gesunden Hunden macht die Kälte nichts aus. Ihnen reicht das Fell als natürlicher Wärmeschutz.

Doch es gibt auch Hunde, deren Fell zu wenig wärmende Unterwolle hat. Dazu gehören z. B. verschiedene Windhunderassen und außerdem kleine Hunde, deren Bauch nah am kalten Boden ist.

Passende Mäntelchen, Pullover oder sogar Winterschuhe für die Pfoten können eine Lösung sein. Der Mantel hält warm, die Pfotenschuhe schützen zum Beispiel vor Streusalz und Eissplitter.

Hundehalter sollten darauf achten, dass die Kleidung wasserdicht und strapazierfähig ist.

Hunde mögen es, im Winter an der frischen Luft zu sein, Sie lieben es zu spielen und zu toben.

Obwohl Gassigehen in dieser Zeit sehr beliebt ist, sollten Besitzer bei kalten Temperaturen lieber mehrere kurze Runden einlegen.

Gerade alte, kranke oder ganz junge Tiere dürfen dem Frost nicht zu lange ausgesetzt werden.